Mark Rubin (Kontrabass/Tuba)

„Wenn du eine große Konversation haben willst über die Beziehung von Europäern mit ihrer jüdischen- und Roma-Bevölkerung - das ist hart! Über Musik und Tanz kann man sprechen. Das ist einfach. Sobald du die Leute gemeinsam auf die Tanzfläche bringst, dann hast du ein positives Umfeld, mit dem man arbeiten kann. Es verdrängt Politik, Stigma und all solche Dinge. Also Musik ist ein sehr angenehmer Ort, damit zu starten. Aber wir sollten uns nichts vormachen, das ist mehr als nur Musik, über das wir hier reden.“

Mark Rubin ist ein amerikanischer Musiker, der Klezmer, Punk, Folkmusik, Country, Balkanbrass, … spielt. Er war Gründungsmitglied der „The Bad Livers“ und begehrter Bandmusiker innerhalb der texanischen honky tonk und ethnic dance hall Szene. Er produzierte diverse Filmmusiken, schreibt regelmäßig für Zeitschriften, moderiert seit fast 10 Jahren ein populäres Spätprogramm fürs Radio in Austin und produzierte Dutzende von amerikanischen Folkmusic CD’S, wie zum Beispiel das Grammy nominierte „Corason de Piedra“ für die Tex-Mex Akkordeonlegende Santiago Jimenez, Jr. Rubin spielte mit bei „Frank Londons Brass Allstars“ und “Henry Sapoznik & the Youngers of Zion”. Außerdem unterrichtet er bei Klezmer Festivals in aller Welt, u.a. beim KlezKamp New York, dem Jewish Festival Krakau oder dem KlezFest London.